Wie gehe ich vor, wenn ein Landschaftsschutz-Konflikt vorliegt?

Informieren Sie sich

Jedes Landschaftsschutzgebiet (LSG) hat eine individuelle Satzung, in der u.a. die genaue Fläche sowie alle Verbote, Gebote und Ziele für die Entwicklung des Gebietes aufgeführt sind.
Je nach Bundesland, Stadt und Landkreis können diese Satzungen sehr stark variieren, auch das Alter des Schutzgebietes kann einen Einfluß auf die Gerstaltung der Satzung haben. Deshalb gibt es kaum gesetzliche Vorgaben, die für alle LSG verallgemeinert werden können.
Sie erhalten Einsicht in dieses Dokument beim Umweltamt oder der Unteren Landschaftsbehörde Ihres Landkreises oder Ihrer Stadt.
Allgemeine Gesetze zum Themenbereich Landschaftsschutz/Naturschutz finden Sie hier.

Suchen Sie Ansprechpartner

Im Normalfall sind an der Ausweisung von Landschaftsschutzgebieten sowohl Behörden (Planungs- und Umweltamt), Verbände (Umwelt-, Forst- und Landwirtschaftsverbände) als auch die betroffenen Grundstückseigentümer beteiligt.
Vor Ort können Sie sich zB beim Ortslandwirt erkundigen.

Werden Sie aktiv

Wenn Sie meinen, einen Verstoß gegen den Landschaftsschutz festgestellt zu haben, wenden Sie sich an Ihr zuständiges Umwelt- oder Ordnungsamt. Bedenken Sie, daß Sie eine genaue Ortsangabe benötigen, um die Behörde sinnvoll zu informieren.
Bei Interessenkonflikten im Zusammenhang mit LSG-Gebietsausweisungen unterstützt Sie Ihr Berufsverband.